zum Inhalt

Die Menschen in unserer Werkstatt

 

Wir bieten den Menschen, die bei uns beschäftigt sind, eine Auswahl an unterschiedlichen Arbeitsbereichen an. Jeder übernimmt eine Tätigkeit in einem Bereich, der seinen individuellen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Uns ist wichtig, dass sich alle wohlfühlen. Dazu gehört natürlich auch, dass jeder seine Arbeit in eigenem Tempo erfüllt.

Das bieten wir an

Unser Angebot umfasst im Berufsbildungs- und Arbeitsbereich verschiedene Maßnahmen. Von der Garten- und Landschaftspflege, über Arbeiten in der Hauswirtschaft, in der Montage- und Verpackung bis hin zur Pulverbeschichtung sowie in Fördergruppen. Ergänzend zu einem geregelten Arbeitsalltag bieten wir natürlich zum Ausgleich auch Sport, Gymnastik und andere arbeitsbegleitende Angebote an.

Das sind wir

Hier kennt jeder jeden und der persönliche Kontakt zählt – darum wird bei uns das DU ganz groß geschrieben: Ob Beschäftigte, Mitarbeitende oder der Chef persönlich, für alle gilt das Gleiche. Und wer könnte nun besser über die Arbeit in der Hohenwestedter Werkstatt berichten, als die Menschen, die tagtäglich die Werkstatt besuchen und tatkräftig ihre Arbeit verrichten:

Oliver

Oliver ist der „Allrounder“ der Hohenwestedter Werkstatt. Er ist im Arbeitsbereich Konfektionierung und Montage beschäftigt und an vielen verschiedenen Maschinen und Orten einsetzbar. Besonders gefällt ihm seine abwechslungsreiche Arbeit.

In der Hohenwestedter Werkstatt besteht die Möglichkeit, den Staplerführerschein zu machen. Erst kürzlich hat Oliver seinen Führerschein gemacht und freut sich: "So habe ich eine noch vielseitigere Arbeit". In den letzten Jahren hat Oliver in der Werkstatt viele Freunde gefunden und lobt seine Gruppenleiter: "Sie erklären immer alles gut und sind nett und freundlich".

Gisbert

Gisbert arbeitet in der Förder- und Fertigungsgruppe und montiert Lampen. Wer mit Gisbert zusammenarbeitet, der hat es auf jeden Fall immer sauber um sich herum – denn den Müll bringt er freiwillig raus.

Auch wenn in der Hohenwestedter Werkstatt viel gearbeitet wird, werden regelmäßig Pausen gemacht und diese gefallen Gisbert besonders. Als Ausgleich zur Arbeit bringt ihm vor allem das arbeitsbegleitende Sportprogramm viel Spaß.

Kai

Er ist der Spezialist, wenn es um das Abkleben von Metallteilen in der Hohenwestedter Pulverbeschichtung (HOT) geht. „Ich mag gern Arbeit, die mich fordert und die auch anspruchsvoll ist. Wegen meiner körperlichen Einschränkungen kann ich meine Arbeit gut im Sitzen ausführen“, sagt Kai.

Kai ist Mitglied des Werkstattrates der Hohenwestedter Werkstatt und gleichzeitig auch im Vorstand der LAG der Werkstatträte Schleswig-Holstein aktiv.

Klaus-Dieter

Viele Freundschaften hat Klaus-Dieter in den letzten Jahren in der Hohenwestedter Werkstatt geschlossen. Die Arbeit an der Maschine bereitet ihm am meisten Freude. Darum bedient er in der Laternenproduktion auch die luftdruckbetriebenen Maschinen.

Als Ausgleich zur Arbeit in der Werkstatt bewegt Klaus-Dieter sich gern an der frischen Luft beim Nordic-Walking. Seine Freizeit verbringt er besonders gern mit „Hasi“, seiner Freundin. Auch wenn „Hasi“ bereits nicht mehr in der Hohenwestedter Werkstatt beschäftigt ist, kommen Klaus-Dieter und sie besonders gern zu den vielen schönen Feiern und Festen der Werkstatt. 

Claudia und Sabrina

Sabrina und Claudia verstehen sich richtig gut und mögen, was sie tun. Beide sind im Bereich Küche und Hauswirtschaft beschäftigt. Dazu gehören Aufgaben wie Frühstücksvorbereitung, Essensausgabe, Abwasch und Hausreinigung.

Während Claudia bei arbeitsbegleitenden Maßnahmen gern beim Nordic Walking mitmacht, freut sich Sabrina auf das wöchentliche Tanz-Angebot. Sie hat übrigens auch beim Foto-Shooting für das Quellwasser gut2 teilgenommen. „Das hat sehr viel Spaß gemacht – und außerdem schmeckt das Wasser gut“, strahlt die 33-Jährige.

Christoph

Seit acht Jahren arbeitet Christoph im Garten- und Landschaftsbau. Die sehr abwechslungsreiche Arbeit in diesem Bereich gefällt dem 28-jährigen besonders gut. Ob Pflasterarbeiten, Beetpflege oder Feuerholzbearbeitung, ihm gefallen alle Aufgaben. Auch der Umgang mit der Motorsäge und dem Freischneider bereitet ihm keine Probleme und macht einfach Spaß. „Die Werkstatt gibt mir einen schönen Arbeitsplatz“, sagt Christoph lächelnd.

Tanja* und Tanja

Tanja* und Tanja arbeiten beide in der Konfektionierung und Montage. Hier montieren sie Laternen, setzen Kabelverschraubungen zusammen und bekleben Hefte – immer mal was anderes. Beide fühlen sich in der Werkstatt sehr wohl und mögen besonders ihre Gruppenleiterin.

Während Tanja* am meisten Spaß an der Laternenmontage hat, beklebt Tanja lieber Hefte: „[…] es ist schön und ich arbeite hier alleine in meinem Tempo“. Neben der Werkstattarbeit machen Tanja* und Tanja gerne Sport. „Tanzen, es ist Bewegung – ich sitze sonst den ganzen Tag“, erzählt Tanja.

Besonders bekannt in der Werkstatt ist Tanja* aufgrund ihrer Leidenschaft, anderen Leuten den Nacken zu massieren. Egal ob während der Arbeit oder auch gerne mal beim Mittag im Speiseraum. Wenn Tanja* hinter einem steht und die Hände auf die Schultern legt, kann man einfach entspannen.

Rosemarie

„Ich bin seit 40 Jahren in der Hohenwestedter Werkstatt beschäftigt und habe Erfahrung in vielen Arbeitsfeldern sammeln können. Jetzt bin ich in der Lern- und Motivationsgruppe und dort „Expertin“ für die Herstellung von Lichterketten – das macht mir einfach Spaß!", so Rosemarie über ihre Arbeit in der Hohenwestedter Werkstatt.

Lena

An Lenas Arbeitsplatz riecht es immer gut: Seit rund 3 Jahren gießt sie in der Lern- und Motivationsgruppe Kerzen. „Die Kerzen stelle ich ganz allein her. Dafür benutzen wir gespendete Wachskerzen, die werden hier wieder eingeschmolzen“, erzählt die 55-Jährige.

Ihr gefällt die Hohenwestedter Werkstatt vor allem wegen der Menschen um sie herum. Als Ausgleich zur Arbeit geht sie einmal die Woche zum Sport und zum Tanzen.